FacebookKontaktImpressumSchriftgrößeInhaltsverzeichnis

Wie es Euch gefällt
Ankäufe und Schenkungen seit 2004
// 20.04.– 29.09.2019

In Anspielung auf die berühmte Shakespeare-Komödie werden erstmals fast alle der seit 2004 getätigten Ankäufe und Schenkungen an die Städtische Kunstsammlung präsentiert. Dabei werden zwei Schwerpunkte verfolgt: Die Skulptur und Plastik sowie Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts im deutschen Südwesten. Vertieft wurde das Sammlungsgebiet Bildhauerei durch Ankäufe repräsentativer Skulpturen und Plastiken der Klassischen und Nachkriegsmoderne u.a. von Emy Roeder (1890-1971), Toni Stadler (1888-1982), Priska von Martin (1912-1982), Rudolf Hoflehner (1916-1995) und Thomas Lenk (1933-2014). Darunter sind auch Werke der bisherigen vier Ernst Franz Vogelmann-Preisträger Roman Signer (*1938), Franz Erhard Walther (*1939), Thomas Schütte (*1954) und Richard Deacon (*1949) sowie von Christiane Möbus (*1947) und Abraham David Christian (*1952).

Ferner wurden Werke von Künstlerinnen und Künstlern angekauft, die mit Heilbronn und der Region biografisch verbunden sind. Hierzu gehören Werkgruppen des heute kaum mehr bekannten Heilbronner Malers Karl Hartmann (1861-1927), der im vergangenen Jahr verstorbenen Hal Busse (1926-2018) und von Hans Schreiner (*1930) sowie Kunstwerke der Klassischen Moderne und der Stuttgarter Schule, etwa von Ida Kerkovius (1879-1970), Bruno Diemer (1924-1962), Adam Lude Döring (1925-2018) und Moritz Baumgartl (*1934). Darüber hinaus wurden Arbeiten und Installationen erworben, die sich Themen mit besonderer (historischer) Bedeutung für Heilbronn widmen, beispielsweise dem Käthchen oder dem 4. Dezember 1944, dem Tag der Bombardierung der Stadt.

Durch das anhaltend hohe Preisniveau im Kunsthandel sammeln die Städtischen Museen Heilbronn antizyklisch. So beantwortet die Ausstellung auch die Frage, wie mit bescheidenen öffentlichen Mitteln eine historisch gewachsene Sammlung und deren Profil weiter ausgebaut werden kann. Die Ausstellung wird in beiden Häusern der Städtischen Museen gezeigt und lädt die Besucherinnen und Besucher ein, ihre Lieblingswerke zu entdecken.

Zur Ausstellung erscheint Mitte Mai 2019 ein Katalog zum Preis von ca. 15 Euro.

 

Abb.: Karl Hartmann, Apfelessender Junge, 1905, Öl auf Leinwand 
Claes Oldenburg, London Knees, 1966 (Multiple)
Emil Cimiotti, Modell für eine Freiplastik, 1968, Neusilber/Bronze
Emy Roeder, Bildnis Karl Schmidt-Rottluff, 1955/56, Bronze
Heinrich Altherr, Der Dürstende, um 1932, Öl auf Leinwand
Hal Busse, Nagelrelief, um 1958
Ida Kerkovius, Mulattin, 1909, Öl/Leinwand
Anselm Reyle, o.T., 2005, Serigraphie

© VG Bild-Kunst Bonn 2019 Emil Cimiotti, Anselm Reyle