FacebookKontaktImpressumSchriftgrößeInhaltsverzeichnis

Weiterführende Schulen

Wir leben unseren Auftrag, jungen Menschen Kunst und Kulturgeschichte nahezubringen. Unser umfangreiches museumspädagogisches Angebot für Schulen orientiert sich am aktuellen Bildungsplan. Die Veranstaltungen sind entsprechend der jeweiligen Klassenstufe konzipiert und gliedern sich in die Themenbereiche Archäologie, Kulturgeschichte, Kunst und Naturgeschichte.

Alle Angebote der Städtischen Museen Heilbronn sind als Workshop buchbar. Im Anschluss an eine Führung folgt ein praktischer Teil in der Werkstatt. Anmeldung erforderlich.

 


// Archäologie


Kleidung

Neu! Auf jeweilige Klassenstufen abgestimmt! // Eisig bis mediterran – Das Klima bestimmt die Kleidung der Menschen von der Steinzeit bis ins Mittelalter // Workshop
Beim Rundgang durch die Ausstellung erkunden die Schüler/innen die Materialien wie Bast, Leder, Leinen und Wolle, aus denen die Kleidung seit der Steinzeit gefertigt wurde. Die Römer importierten ihre Gewänder aus dem Mittelmeerraum und ergänzten diese mit einheimischen Varianten.
Mit Beispielen von Gewändern zum Vorführen
Auf Wunsch mit Zwirnen/ 2 Stunden

Ausgrabungen

Ausgrabungen in der Stadt // Workshop // auf jeweilige Klassenstufe abgestimmt!
Wie arbeiten Archäologen? Was können sie finden? Was ist im Laufe der Jahrhunderte verloren gegangen? Anlässlich der Ausgrabungen in der Stadt beschäftigen sich die Schüler/innen bei einem Rundgang durch die Archäologische und Kulturgeschichtliche Sammlung mit ausgegrabenen Funden.
Schwerpunkt auf Steinzeit, Römerzeit und Mittelalter möglich

Steinzeit

Vom Jagen und Sammeln zum Hüten und Anbauen // Workshop // auf jeweilige Klassenstufe abgestimmt!
Vom Homo erectus bis zum ersten Bauern: Was unterscheidet die Altsteinzeit von der Jungsteinzeit? Wir vergleichen Umwelt, Lebensweise, Werkzeuge und Kleidung. Die Schüler/innen arbeiten mit rekonstruierten Werkzeugen und lernen im Modell ein jungsteinzeitliches Dorf kennen. Die steinzeitlichen Familien aus Talheim regen zur Diskussion über Alter, Körpergrößen und Krankheiten sowie Kleidung vor über 7000 Jahren an.

Römer 

Römisches Alltagsleben // Workshop // auf jeweilige Klassenstufe abgestimmt!
Wie lebten die Römer in Germanien? Wir schauen uns das Modell eines römischen Hauses an und bestaunen die Technik der Fuß­bodenheizung. Auf den Tongefäßen und Steindenkmälern entdecken wir römische Schriftquellen. Lernt mit uns ganz spielerisch die römischen Zahlen kennen.

Römische Götterwelt und Modenschau antik // Workshop
Göttinnen und Götter der Römer sind ebenso wie römische Gewänder auf Steindenkmälern der Region dargestellt. Wir entdecken Jupiter und Merkur, Luna und Minerva mit ihren typischen Attributen. Die Vielfalt der römischen Gewänder lernen wir bei einer Modenschau kennen.
Modenschau spezial für Lateinklassen: Als Römerinnen und Römer gewandet spielen wir kurze Szenen aus dem römischen Leben (2 Stunden).

Römisches Essen // Workshop // auf jeweilige Klassenstufe abgestimmt!
Was war in den Amphoren und was auf den roten Tontellern? Wir bieten Einblicke in römische Tafelfreuden mit Geruchs- und Geschmacksproben rund ums römische Essen. Wir erarbeiten uns das Römische Reich an einem großen Puzzle und sprechen über die Importe und Rezepte vor 2000 Jahren. Gemeinsam bereiten wir eine Speise aus Frischkäse und Kräutern nach antiken Schriftquellen zu.

Mittelalter

Alltagsleben im Mittelalter // Workshop // Dauer: 90 min
Beigaben aus den Gräbern unserer alamannischen und fränkischen Vorfahren verraten viel über die Kleidung, den Schmuck und die Waffen vor über 1500 Jahren. Wir gestalten ein Muster aus Bodenfliesen, wie sie in mittelalterlichen Burgen zu finden sind. Am Beispiel der Burg Horkheim sprechen wir über das Leben zur Zeit der Ritter und Minnesänger.


// Naturgeschichte

Sonderausstellung
„Die dünne Haut der Erde – Unsere Böden“ 
30.10.2021 – 24.04.2022

Wirbellose Tiere und Pflanzen im Ökosystem Boden erforschen
// Workshop // ab Klasse 5 // Dauer 90 min
Beispiele aus der Heilbronner Region zeigen uns was ein Boden ist und was ihn ausmacht. Wir treffen wirbellose Tiere der Laubstreu und des Oberbodens; Modelle, Filme, Animationen und Fotos helfen beim Erforschen von Erst- und Folgezersetzern wie z. B. Ameisen, Springschwänzen, Asseln, Tausendfüßern und Schnecken. Wir betrachten ihre Mundwerkzeuge, reden über Ernährungsweisen und Nahrungsspektren. Beim Vergleich der Wiederverwertungsprozesse der Destruenten in Böden mit unserem Müllrecycling reflektieren wir unser Verhalten bezüglich Müllvermeidung und Mülltrennung.  
Praktischer Teil: Lebende Regenwürmer werden beobachtet und untersucht, dabei fühlen wir ihre äußere Gestalt, sehen und hören ihre Fortbewegung und beschreiben unsere Erkenntnisse. Ein Experiment zur Nahrungssuche und –präferenz wird protokolliert. Mit einer Bauanleitung für ein Wurmhotel steht weiteren Beobachtungen in der Schule oder zuhause nichts mehr im Wege. 

Große Mitmach-Aktion | bis Klasse 8 | Dauer: 120 min
Mi + Do | 09. + 10.02.2022 | und
Di + Mi | 05. + 06.04.2022 | jeweils 10 - 12 Uhr oder 14 - 16 Uhr
„Boden anfassen und begreifen“
Führung durch die Ausstellung und praktischer Teil. Mit Bernhard Link und Dr. Wolfgang Fleck, Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau, Freiburg i.Br.

Böden als Stoffgemische global und in Heilbronn: Ökologie, Ressourcenverfügbarkeit und nachhaltiges Handeln // Workshop // Klasse 7-13 // Dauer: 120 min
An Beispielen aus der Heilbronner Region werden Bildungsprozesse, Typen, Horizonte und landwirtschaftliche Nutzung von Böden erläutert. Die Schüler*innen entdecken Konsumenten und Destruenten der Laubstreu und des Oberbodens und finden Antworten auf Fragen wie:  Woraus besteht ein Boden und wie funktioniert das Recycling darin? Auf wie vielen Organismen steht jede*r von uns eigentlich und welche Beziehungen haben diese untereinander? Und wie sind sie an ihre Umwelt angepasst?
Praktischer Teil: Mit verschiedenen Methoden werden Böden und ihre Eigenschaften bestimmt, z. B. Korngröße, Farbe, pH-Wert und Kalkgehalt. Die Schüler*innen erarbeiten und reflektieren selbstständig in der Ausstellung globale und lokale Bodenprobleme im Zusammenhang mit Klimawandel, Landraub, Neobiota, Bodenerosion, Schadstoffen u.a. mit ihren Auswirkungen sowie nachhaltigen Handlungsmöglichkeiten. Anschließend präsentieren sie ihre Ergebnisse vor der Klasse.


Salz, Sand, Saurier
Warm und trocken war es vor über 200 Millionen Jahren in der Heilbronner Region. In den Wüsten, Sümpfen und Meeren lebten unterschiedliche Tiere und Pflanzen. Im Museum werden die verschiedenen Lebewelten und Fossilien bei einem Rundgang erforscht. Der Sand als "Gestein des Jahres 2016" ist unser Leitfaden, auch bei dem anschließenden praktischen Teil.


// Kulturgeschichte


Von den Heilbronner Häfen zur Bundesgartenschau // Workshop // ab Klasse 5
Flöße, Treidelschiffe, Raddampfer und Kettenschlepper fuhren im 19. Jahr­hundert auf dem Neckar. Heilbronn boomte – es entstand ein Hafen nach dem anderen. Ein Hafen-Modell veranschaulicht die Zeit Anfang des 20. Jahrhun­derts. Gemeinsam erarbeiten wir, an welchen Bauwerken, Verkehrsmitteln und Hafenanlagen wir erkennen, welche Zeit dargestellt ist. Dabei erfahren wir einiges über den Wilhelmskanal, die Industrialisierung, die ersten Züge und die Straßenbahn - und die Bundesgartenschau. Stadtgeschichte ganz aktuell! In Kleingruppen werden kurze Stadtrundgänge zur Neckar­­­ge­schichte entworfen.

Das Maschinenzeitalter! // Workshop // ab Klasse 5
Am Beispiel der Heilbronner Papier- und Silberwarenindustrie verdeutlichen wir modellhaft die Industrialisierungsprozesse im 19. Jahrhundert. Wie erfolgte der Übergang von der handwerklichen Fertigung zur industriellen Produktion? Im praktischen Teil können die Schüler selbst „am Fließband“ einen Serviettenring mit Punzmustern verzieren.


// Kunst 


Selbstständig auf Erkundungstour in Heilbronn: In der Heilbronner Innenstadt gibt es einige Kunstwerke zu entdecken! // Dauer: ca. 120 Minuten // Start: Deutschhof, Rundgang // Preis: 1,50€ pro Schüler*in
Wir suchen und finden Skulpturen im öffentlichen Raum, lösen Aufgaben, lesen dabei Geschichten, filmen und fotografieren mit dem Handy und werden selbst spontan zu Künstler*innen. Wenn die Gruppen gemeinsam den Lösungssatz herausfinden, gibt es sogar noch eine kleine Überraschung. Der Rundgang kann je nach Klassenstufe in Dreier- bis Fünfergruppen alleine absolviert werden, oder in Begleitung einer Lehrperson. Die Schüler*innen brauchen: Eine Schreibunterlage, einen Kugelschreiber o.ä., Buntstifte, ein Handy pro Gruppe.

Wer bin ich? Vom Porträt bis zum Selfie! // Workshop // ab Klasse 5 // Dauer 90 min
Ein Selbstporträt entsteht! Wir spielen mit Mitteln der Selbstdarstellung und Selbstinszenierung und suchen eine Antwort auf die große Frage: Wer bin ich? Begib dich im Museum auf die Suche nach dir selbst!

Traumlandschaften! Die Lebewelt von damals wird zur Fantasiewelt von heute! // Workshop // ab Klasse 5 // Dauer 90 min
Wie sieht es aus, wenn ein Mastodonsaurus giganteus im Neckar baden geht oder zwei Dinos gemütlich über den Kiliansplatz schlendern? Inspiriert durch die Präsentation zur Trias und zur Schwäbischen Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts erschaffen die SchülerInnen neue Fantasielandschaften.

Es ist angerichtet! Ein Stillleben der besonderen Art! // Workshop // ab Klasse 7 // Dauer 90 min
Der gedeckte Tischwird zum Stillleben, durch die Kombination verschiedener Geschirrarten und –formen lassen wir spannende, formschöne Kunst entstehen. Wir diskutieren Fragen zum Thema Design: Geschirr als Gebrauchsobjekt oder Kunstobjekt?

Gerne können wir die Angebote für Grundschulen auf die jeweilige Klassenstufe abgestimmt für weiterführende Schulklassen anbieten. Rufen Sie uns einfach an!

Bitte beachten Sie auch unsere Angebote für Schulen in der Kunsthalle Vogelmann.