FacebookKontaktImpressumSchriftgrößeInhaltsverzeichnis

Werner von Houwald / 1901–1974 
Maler der verschollenen Generation
// 03.09. – 10.10.2021

Werner von Houwalds Werke leben aus der Farbe: Mit ausdrucksstarkem, summarischem Pinselstrich hielt der Künstler vor allem Landschaften und Stillleben im Bild fest, ließ vertraute Motive durch eine übersteigerte Farbigkeit in neuem Licht erscheinen. Schier unerschöpfliche Energie und Vitalität strahlen diese Werke aus.

In jungen Jahren stark von seinem ersten, privaten Lehrer Adolf Hölzel beeinflusst, fand von Houwald ab den 1930er Jahren zu einer Bildsprache, die Expressives mit Realistischem verbindet. Neben der Malerei und Grafik widmete er sich intensiv Projekten zur Kunst am Bau und der Angewandten Kunst, auch aus finanziellen Gründen. Zum Südwesten bestehen enge Verbindungen: Geboren in Ulm, lebte er nach Stationen in Stuttgart, München und Ruhpolding zuletzt in Heilbronn-Frankenbach.

Zu Unrecht ist Werner von Houwald heute weitgehend vergessen. Zum 120. Geburtstag des Künstlers laden die Städtischen Museen Heilbronn ein, sein vielfältiges Schaffen wieder zu entdecken. Zu sehen sind über 60 teils noch nie öffentlich gezeigte Werke aus Privatbesitz – neben Gemälden und Grafiken auch originale Entwürfe zu Glasfenstern und Wandmalereien.

Flyer Werner von Houwald.pdf
Katalog Begleitend zur Ausstellung erscheint ein reich bebilderter Katalog zum Preis von ca. 20 Euro.

Informationen über die aktuellen Corona-Maßnahmen finden Sie hier:
https://www.heilbronn.de/local-storage-stadt-heilbronn/coronavirus/informationen-zum-coronavirus.html

 

Abb.:
Rote Reifelberge mit Fuchswiese, 1960, Öl auf Leinwand
Langer Sand, 1960, Öl auf Leinwand
Mors altera vita, 1951, Öl auf Leinwand
Glasfensterentwurf, 1925, Ölkreide über Graphit auf Papier  
© Nachlass Werner von Houwald / Fotos: Frank Kleinbach, Stuttgart